Mit den Arbeitsmodulen  zur Prävention von Cybermobbing wollen wir pädagogischen Fachkräften Hilfen an die Hand geben um wirkungsvolle Präventionsarbeit zu leisten. Ziel ist es bei den beteiligten Jugendlichen die Fähigkeit zur Empathie zu stärken, also das „sich-in-anderen-hineinversetzen“ zu fördern, in dem die Jugendlichen in verschiedenen Übungen lernen andere Perspektiven zu übernehmen. Besonderen Wert wird auf die Kommunikation untereinander und die spezifischen Besonderheiten der Kommunikation im Netz gelegt.

Die Arbeitsschritte in der Broschüre bauen auf unserer Arbeit in der Gewaltprävention und den daraus gewonnenen Erkenntnissen auf. Sie werden ergänzt durch erprobte Methoden aus der praktischen Arbeit mit Schülerinnen und Schülern in Brandenburg. Darüberhinaus enthält die Broschüre rechtliche HIinweise und eine umfangreiche Linksammlung mit Tipps und Hinweisen auf weitere Materialien, Beratungsstellen und Websites.

Aus dem Inhalt:

  • Mobbing und Cybermobbing – eine Einführung
  • Mediennutzungsverhalten
  • Situationen einordnden
  • Eine Geschichte analysieren
  • Filmanalyse
  • Online-Chat / Rollenspiel
  • Cybermobbing aus rechtlicher Sicht

Die Arbeitshilfe eignet sich zur Einsatz in Schulen und Einrichtungen der Jugendhilfe. Die Neuauflage ist in Kooperation mit dem LISUM Berlin Brandenburg entstanden und wurde finanziell unterstützt vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (MBJS).

Download und Bestellung hier